TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.7
Copyright 2011 - 2019
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- MogPage Werkstatt 2015 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) MogPage    (-) Werkstatt     (-) 2015         150329 Saisonvorbereitung

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

124545 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Saison Vorbereitung

Es ist jedes Jahr das Selbe. Nach der Saison ist viel Zeit bis es wieder losgeht. Wir kümmern uns erst einmal um die Dinge die während der Saison an anderen Stellen liegen geblieben sind. Der TrialMog kommt in die Garage, es liegen ja eigentlich keine großen Sachen an. Der Winter kommt und da ist auch die Lust zu Reparaturen in der kalten Garage nicht so groß. Und dann ist plötzlich Mitte März und nur noch ein paar Wochenenden bis zum Saison Start.

Wichtige Arbeiten sind zunächst die Ölwechsel in Motor und Getrieben sowie die Reinigung und Überprüfung der Bremsen. Diese Arbeiten sind natürlich Routine und wurden im Dezember 2014 erledigt.

CIMG5946.JPG Beim Einstellen der Bremsen fiel dann aber beim rechten Vorderrad auf, dass es eine deutliches Spiel im Doppelkreuzgelenk der Antriebswelle gab.

Es ist zwar ein komplettes rechtes Vorgelege mit Gelenkwelle vorhanden aber es reizte den Fehler zu untersuchen und möglichst zu reparieren. Daher wurde das Gelenk direkt im eingebauten Zustand am Fahrzeug zerlegt. Anders als bei dem defekten Gelenk in Klieken während der letzten Saison ließen sich die Schrauben ohne Gewalt öffnen und so das Gelenk zerlegen.

CIMG5946.JPG Zu Tage kam das erwartete Ergebnis. Bei zwei Gelenkschalen fehlten einige bzw alle Lagernadeln. Die Dichtung waren ebenfalls nur noch in Bruchstücken vorhanden. Zunächst hatte ich etwas Zweifel, wie viele Nadeln in die Lager gehören. Nach MB Ersatzteilliste müssten es rechnerisch 30 Stück sein. Aber bei den beiden besten Lagerschalen waren jeweils nur 29 Stück vorhanden und mehr passten auch ohne Gewalt nicht hinein. Bei der schlechtesten Lagerschale konnten allerdings locker 31 Nadeln eingelegt werden. Dies war also sicher ausgeschlagen. Über den Ersatzteilhandel und Freunde der Unimog-Community konnte ich aber Ersatz besorgen. Dies neuen Lagerschalen hatten jeweils 29 Nadeln und somit waren alle Zweifel ausgeräumt.

CIMG5946.JPG Die Montage der neuen Schalen am Fahrzeug gestaltete sich dann doch etwas komplizierter als gedacht. Wichtig ist die Schutzkappen mit Dichtungen zunächst weit genug auf die Bolzen zu drücken und dann die Lagerschalen ebenfalls soweit auf die neuen Dichtungen zu pressen, dass sie an die entsprechenden Funktionsflächen des Verbindungsring anliegen. Hier musste ich ein Wenig mit dem Schonhammer nachhelfen. Das Gelenk ist zwar nun nicht generalüberholt aber für den Zweck im Trailsport wieder Einsatzfähig.

Als weitere Arbeit stand der Wechsel der Stoßdämpfer an. Der rechte hintere Stoßdämpfer leckte schon in der Saison 2013 und in der letzten Saison war bei manchen steilen Auffahrten ein Springen der Achsen mit entsprechendem Traktionsverlust deutlich spürbar. Gerne hätte ich wieder die Koni Stoßdämpfer eingebaut. Aber bei allen deutschen und Benelux Teilehändlern sind sie nicht mehr vorrätigt. Koni selbst hat mir auf eine Anfrage nicht geantwortet. In USA sind die Dämpfer zwar bei verschiedenen Internetdiensten gelistet aber bei einem Preis von über 1000 USD für den Satz bin ich da eher zurückhaltend.

CIMG5946.JPG So entschloss ich mich nach Internetrecherche und Anfragen bei Teilehändlern die Dämpfer der Firma GEREP / Sudburg aus zu probieren. Diese sind zumindest deutlich günstiger zu bekommen. Der Satz hat jetzt 330 EEUR inklusive Versand gekostet. Der Einbau an der Hinterachse war völlig unproblematisch, aber an der Vorderachse war das deutlich massivere Befestigungsauge gegenüber den Konis hinderlich und musste etwas mit der Feile nachgearbeitet werden um in die Halterung zu passen.

CIMG5946.JPG Immer wieder kommt es beim Trial dazu, dass das Fahrzeug mit unterschiedlichen Teile auf großen Steinen oder Felsen aufsetzt. So ist auch die Spurstange latent gefährdet und verbiegt bei solchen Ereignissen. Bei uns kratzte mittlerweile die Spurstange am Achsantriebsgehäuse. Die üblich zwei Zentimeter Luft waren nicht mehr vorhanden. Daher wurde als zunächst letzte Maßnahme die Spurstange gegen eine Neue getauscht.

Bilder der Kreuzgelenk Instandsetzung

Bilder des Stoßdämpfer Wechsel

Bilder des Spurstangen Wechsel

nach oben