TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.7
Copyright 2011 - 2019
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- MogPage Werkstatt 2011 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) MogPage    (-) Werkstatt     (-) 2011         110702_Dachmontage         110719_Instandsetzungen         110730_E-Kompressor         111008_KompressorAlt         111015_ScheibenwischerInst         111031_KupplungsAusbau         111120_Drehstromlichtmaschine         111126_Abtransport         111217_HinterachsDichtring         111231_Bremsanlage

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

84823 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Anpassung der Drehstrom-Lichtmaschine

Nach dem Umstellung der Druckluftverssorgung von mechanischem Kompressor angetrieben über Keilriemen auf E-Kompressor (30.07.2011 E-Kompressor Montage) viel auf, dass die serienmäßige 600W Gleichstrom-Lichtmaschine an ihre Leistungsgrenzen stösst.

Daher habe ich mir über einen Internetanbieter eine neue 2800W (28V 100A) Drehstrom-Lichtmaschine besorgt. Die Lichtmaschine ist unter anderem auch als Vergleichstyp für aktuelle Unimog Modelle (U4000) gelistet.

Die Arbeiten zur Anpassung der Halterung wurden jetzt erleichtert, weil der Motor wegen Kupplungsaustausch gerade ausgebaut ist.

zunächst werden die Lenkhydrauklikpumpe

CIMG1830.JPG

und die alte Gleichstrom-Lichtmaschine vom Motor abgebaut

CIMG1831.JPG

Danach musste die neue Drehstrom-Lichtmaschine erstmal für Linkslauf umgebaut werden, da das eigentliche Lüfterrad für Rechtslauf vorgesehen ist

CIMG1827.JPG

Angeschlossen werden kann später die Lichmaschine einfach über Ringösen. Bei unserem Mog werden die Anschlüsse
B+ zum Anschluss an die Batterie, Anlasser für die Fahrzeugstromversorgung und
D+ zum Anschluss an das Zündschloss Klemme 15 über die Ladekontrollleuchte für den Erregerstrom.
der Anschluss W für den Dehzahlmesseranschluss wir bei unserem Mog nicht benötigt, weil bei uns der Drehzahlmesser direkt an die Zündung angeschlossen ist.

Ein separater Regler wird nicht mehr benötigt weil dieser in die Lichtmaschine integriert ist.

CIMG1829.JPG

Die ürsprüngliche Halterung für die Lichtmaschine am Motor soll möglichst unverändert erhalten bleiben

CIMG1840.JPG

Hierzu muss die untere Haupthalterung an der neuen Lichtmaschine leicht modifiziert werden. Die Aufnahme muss um 4mm gekürzt werden und die Flanke etwas angeschrägt werden. Die Modifikation ist Dank des Aluminiumgehäuses mit einfachem Werkzeug, Metallsäge und Feile, einfach zu machen.

CIMG1845.JPG

Durch diese Modifikation passt die Flucht der Riemenscheiben und auch die Aufnahme an der Lichtmaschine exakt zwischen die vordere und mittlere Halterung am Motor.

Allerdings muss die obere zum Spannen des Keilriemens dienende Halterung etwas begradigt werden. Auch dieses ist einfach im Schraubstock zu erledigen

CIMG1849.JPG

Nur der bisherige Keilriemen AVX10*950 ist durch die etwas geänderte Geometrie, kleinere Riemenscheibe, zu lang. Der vorhandene Keilriemen AVX10*875, der eigentlich die Lenkhydraulikpumpe treibt, ist selbst in der aller innersten Stellung der Lichtmaschine gerade etwas zu kurz, so dass er nicht, ohne Gewalt, auf gezogen werden kann.

CIMG1851.JPG

alle Bilder

nach oben