TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.7
Copyright 2011 - 2019
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- MogPage Werkstatt 2011 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) MogPage    (-) Werkstatt     (-) 2011         110702_Dachmontage         110719_Instandsetzungen         110730_E-Kompressor         111008_KompressorAlt         111015_ScheibenwischerInst         111031_KupplungsAusbau         111120_Drehstromlichtmaschine         111126_Abtransport         111217_HinterachsDichtring         111231_Bremsanlage

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

124511 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Tausch des Dichtrings zwischen Vorgelege und Hinterachse

Nachdem immer noch die Kabine abgebaut und der Motor ausgebaut ist, und ich auf Ersatzteile für den Motor warten muss, kann ich mich anderen Baustellen rund um den Mog zuwenden.

Während dem Betrieb über das Jahr habe ich festgestellt, dass immer etwas Getriebeöl aus der Hinterachse in das rechte hintere Vorgelege wandert. Dieser Defekt ist nicht dramatisch aber doch ein wenig lästig.

Nachdem das Rad und die Bremsbacken abmontiert waren, die Bremse wird auch noch überholt, wurde das Vorgelege mit dem Werkstattkran gesichert, die Brems- und Handbremsleitung sowie die acht Befestigungsschrauben gelöst und das Vorgelege samt Steckachse gezogen.

CIMG1873.JPG

Die Differenzialsperre muss bei dem rechten hinteren Vorgelege nicht zwingend eingeschaltet werden weil sie in der linken Achshälfte sitzt, schaden tut es aber nicht.

Der zu wechselnde Dichtring befindet sich hinter dem aufgeschraubtem Deckel

CIMG1885.JPG

Beim Abschrauben des Deckels fiel mir quasi beim Aufstecken des Schraubenschlüssels auf die Hohlschraube Vorgelegeentlüftungsleitung der Kopf der selbigen entgegen. Die Hohlschraube selbst steckte im Gewinde.

Zunächst kam ich auf die Idee vorsichtig einen kleinen Innensechskantschlüssel in die Bohrung der Hohlschraube zu drücken und leicht einzuschlagen. Damit hatte ich Glück. Wiedererwartend ließ sich so der Rest der Schraube leicht aus dem Gewinde drehen.

CIMG1888.JPG

Zum Einpressen des neuen Dichtrings in den Deckel eignete sich hervorragend ein genau passender Schraubverschluss eines Ölkanisters

CIMG1889.JPG CIMG1890.JPG

Leider konnte ich keine originale Hohlschraube auftreiben, bei Mercedes ist dies nicht mehr gelistet. Daher kaufte ich eine Standard DIN schraube. Allerdings ist dies etwas zu kurz, so dass ich leider beim Zusammenbau feststellen musste, dass das Gewinde bei zwischen legen der zwei je 1mm dicken Kupferdichtringe nicht mehr zog. Da es sich aber hier um eine Entlüftung handelt und das Ganze auch noch in der Hinterachse gekapselt ist, entschloss ich mich doch diese Schraube in Verbindung mit Dichtmittel aus der Tube zu verwenden.

CIMG1902.JPG CIMG1909.JPG

Anschließend wurde der Montageflansch an der Hinterachse ebenfalls mit dem Flächendichtmittel bestrichen, die Steckachse samt Vorgelege eingeführt und montiert.

CIMG1910.JPG

alle Bilder

nach oben