TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.7
Copyright 2011 - 2019
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- MogPage Werkstatt 2012 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) MogPage    (-) Werkstatt     (-) 2012         120218_Motorrevision         120225_KabinenInstandsetzung         120318_ElektrischeAnlage         120325_Motorinbetriebnahme         120331_Gurthalterung         120406_Federbock         120407_Probefahrt         120415_Kuehlanlage         120506_Kupplungswechsel         120513_UmfallInstandsetzung         120917_Vorderachse         121013_Getriebeschaltplatte         121103_Vorderachsdifferenzial

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

124574 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Überholung des M130 Motors

Auf Grund eines Kupplungschaden im Herbst letzten Jahres wurden zum Kupplungsausbau Fahrerhaus und Motor ab und ausgebaut. Weil der Motor leicht aber eigentlich nicht kritisch Öl schwitze, beschloss ich die Ölwanne neu abzudichten und auch die Zylinderkopfdichtung zu wechseln. Zur fachkundigen Hilfe schaffte ich den Motor zu einer befreundeten KFZ-Werkstatt nach Frankfurt. Dort wurde der Motor geöffnet und begutachtet.

Bei der 1. Befundung fiel auf, dass drei Zylinder, Zylinder 3,5 und 6 nicht genauso hoch wie die anderen drei liefen.

CIMG1894.JPG CIMG1896.JPG

Also musste der Motor weiter zerlegt und untersucht werden. Es stellt sich heraus, was nun zu erwarten war, dass die betreffenden drei Pleuels krumm waren

CIMG1912.JPG

Auch die Steuerkette und Kettenräder zeigten bereits deutliche Verschleißspuren. Der Motor brauchte also doch etwas mehr Aufmerksamkeit. Die Steuereinheit, die Pleuels, Kurbelwellenlager, Pleuellager sowie Ventile und Kolbenringe sollten nun getauscht werden. Zum Stress wurde dabei die Ersatzteilbeschaffung für die Pleuels und Pleuellagerschalen, weil ich neuwertige Teile einbauen lassen wollte. Mercedes versprach vor Weihnachten die Teile bis Mitte Februar zu liefern. Ich hatte hier schon arge Befürchtungen, aber tatsächlich trafen die Teile wie angekündigt ein.

Mit den neuen Teilen wurde der Motor trocken wieder zusammengebaut. Einen Schreck gab es dann kurz bevor ich ihn aus der Werkstatt holen wollte. Er ließ sich von Hand plötzlich nicht mehr Durchdrehen. Meine sofortige Vermutung und Hoffnung war ein Anschlagen der neuen Pleuelmechanik irgendwo an der Ölwanne, denn die stammt bei meinem M130 Motor von einem M180 Unimogmotor und musste für den Einsatz bei meinem Motor modifiziert werden. Also wurde die Ölwanne wieder abgeschraubt und kontrolliert. Es gab tatsächlich noch eine kleine Stelle, an die ein Pleuel anschlug.

Nach kleiner Nacharbeit wurde die Ölwanne wieder montiert und ich konnte den Motor wieder heim schaffen.

alle Bilder der Motor Inspektion

nach oben

Am Samstag war dann relativ schnell die neue Kupplung verbaut,

CIMG2000.JPG
und schon hing der Motor wieder unter dem Frontlader des als Montagekran dienendem Schlepper. Wegen schlechter Ankerpunkte für meine Tragschlaufen hing der Motor leicht in Richtung Fahrerseite. Dadurch gestaltete sich der Einbau etwas mühsamer als gedacht. Erste eine zusätzliche Talje brachte den gewünschten Erfolg.

CIMG2002.JPG
Aber zu guter Letzt funktioniert das und der Motor ist erst einmal wieder im Chassis.

alle Bilder des Motor Einbau

nach oben