TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.7
Copyright 2011 - 2019
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- MogPage Werkstatt 2012 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) MogPage    (-) Werkstatt     (-) 2012         120218_Motorrevision         120225_KabinenInstandsetzung         120318_ElektrischeAnlage         120325_Motorinbetriebnahme         120331_Gurthalterung         120406_Federbock         120407_Probefahrt         120415_Kuehlanlage         120506_Kupplungswechsel         120513_UmfallInstandsetzung         120917_Vorderachse         121013_Getriebeschaltplatte         121103_Vorderachsdifferenzial

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

128563 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Kupplungswechsel die Zweite

Nachdem wir ja beim 1. Lauf zur Internationalen Truck Trial Meisterschaft ITTM etwas Pech hatten, durfte jetzt wieder geschraubt werden. Vor allem muss natürlich der Antriebsstrang repariert werden.

IMG_4.JPG Die 1. Schadensaufnahme bestätigte den Verdacht, dass wieder die Kupplung defekt ist. Mindestens ein Haltbügel an einem der 3 Ausrückhebel fehlt. Allerdings erklärt dies noch nicht die starken Vibrationen im Fahrzeug bei der langsamen Rückfahrt ins Fahrerlager.

alle Schadensbilder

Also ging es am Samstagmorgen wieder mit der Schrauberei los um Überrollkäfig und Kabine abzunehmen und dann den Motor aus zu bauen. Beim letzten Mal haben die Arbeiten bis zum Abheben der Kabine 3 Tage in Anspruch genommen. Diesmal hat es in 6 Stunden geklappt. Allerdings wurden diesmal nur die notwendigsten Arbeiten durchgeführt. So konnten diesmal die z.B. Sitze montiert bleiben.

Am Sonntag konnten wir dann schon den Motor ausbauen. Am Kran bzw. Frontlader hängend wurde diesmal gleich die Kupplung geöffnet. An der Kupplungsdruckplatte/Kupplungsautomat wurde außer dem fehlenden Bügel keine weitere Beschädigung festgestellt. Dieses Teil müsste sich also instandsetzten lassen.

CIMG2108.JPG Aber die Mitnehmerscheibe ist völlig zerstört. Dies erklärt natürlich die Unwucht. Allerdings stellt sich hier gleichzeitig die Frage wie der Trial-Mog damit überhaupt noch etwas fahren konnte.

Nachdem sich herausstellt, dass Pilotlager und Ausrücklager noch in Ordnung sind, konnte gleich die vorhandene Reservekupplung eingebaut werden und der Motor ebenfalls sofort wieder mit dem Fahrgestell verheiratet werden. Dies funktionierte dank etwas besserer Aufhängung diesmal erheblich besser als beim letzten Mal.

Vor dem nächsten Regenschauer wurde auch noch die Kabine und der Überrollkäfig aufgesetzt und zunächst provisorisch befestigt. Hier geht es am kommenden Wochenende weiter.

alle Bilder zum Kupplungswechsel

nach oben